Moderne Zeiten

Auf den Pfaden des TU Orchesters

Wohin dieser Weg genau führen wird, konnte auch Gisela Kemmerling nicht voraussagen, als sie 1984 ihren lange gehegten Wunsch eines eigenen Orchesters der Technischen Universität Wien verwirklichte. Bis auf das erste Fagott waren Studierende, Professorinnen und Professoren sowie musikbegeisterte Amateure ihrem Aufruf gefolgt und zur Gründungsprobe erschienen – das TU Orchester war geboren!
Seither entwickelte sich dieser Klangkörper zu einer einzigartigen musikalischen Visitenkarte der Technischen Universität Wien. Jedes Semester gestalten wir Sinfonieorchesterkonzerte an der und rund um die TU, umrahmen akademische Feiern, eröffnen den traditionellen TU Ball und bemühen uns um gepflegte Kammermusik. Das TU Orchester und unsere Ensembles sind oft Highlight und beliebter Gast bei Kongresseröffnungen und Veranstaltungen des universitären Umfelds.

Unser Weg führte uns auf mehreren Tourneen und kultureller Zusammenarbeit mit anderen Universitätsorchestern bereits nach Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Polen und in die Türkei. In Österreich wurden wir zu Festivals wie den Salzkammergut Festwochen Gmunden, der Via Julia Augusta in Kötschach oder Konzerten im Haydn-Saal Eisenstadt und ins Schloss Laxenburg sowie mehreren Wiener Konzertveranstaltungen eingeladen. Gerne nehmen wir im Gepäck eine weitere große Leidenschaft unseres Orchesters mit: Opernprojekte. Halbszenisch oder Konzertant aufgeführt finden sich in unserem Repertoire Zauberflöte, Don Giovanni, Cosi fan tutte, Le Nozze di Figaro, Il Barbiere di Siviglia, zuletzt Fidelio u.v.m.
In regelmäßigen Abständen ergänzen wir unser Programm um zeitgenössische Werke heutiger Komponistinnen und Komponisten und geben immer wieder Orchesterwerke in Auftrag.

Schon seit Orchestergründung vor mehr als 30 Jahren ist die Förderung junger musikalischer Talente ein erklärtes Ziel des Vereins, so freuen wir uns besonders, dass unser doch intensives Bewerbungsverfahren zur Dirigentenstelle erstmals eine junge Frau das Rennen für sich entscheiden konnte. Seit 2017 leitet die gebürtige Polin Marta Gardolínska als Chefdirigentin die musikalischen Wege unseres Orchesters. Erfahrungen mit einem „eigenen“ Orchester zu sammeln ist sicher sehr wertvoll, das bestätigen uns auch unsere Alumni wie Ottokar Prochaska, Philippe Auguin, Andrés Orozco-Estrada, Andreas Fellner oder Juan Sebastián Acosta. Unsere lange Liste an hervorragenden Dirigenten haben wir für Sie auf unserer Website bereitgestellt.

TU200 – Feierlichkeiten zum Jubiläum. Nicht nur für die Technische Universität war das Jahr 2015 etwas Besonderes, sondern auch für das Orchester: Beim TU Ball im Jänner kam der dafür eigens komponierte TU Walzer von Lorenzo Ferrero zur Uraufführung und diente als Auftakt des Festjahres. Im Sommer wurde der Hof des neuen Campus am Getreidemarkt als Open-Air-Spielstätte für Beethovens Oper Fidelio genutzt. Außerdem wurde ein Kompositionswettbewerb für das an der TU von Oliver Hödl entwickelte Instrument „Trombosonic“ ausgeschrieben, dessen gekürtes Werk (Akademische Festouvertüre - für TU Orchester und Trombosonic) aus der Feder von Dietmar Hellmich im Zuge der Eröffnungsfeiern zur Uraufführung kam. Das Festjahr TU 200 beschlossen wir mit der Aufführung von „Ein Deutsches Requiem“ im MuTh gemeinsam mit dem Chor creation 4.5

Das TU Orchester braucht Nachwuchs – in unserer Projektserie „TUO next Generation“ haben wir eine kleine Orchesterakademie etabliert, in der wir regelmäßig eine geblockte Probenphase und Konzerte nach dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ anbieten.

Wir bedanken uns besonders für die feste Verankerung an unserer TU Wien. Mit dieser und der langjährigen Unterstützung durch unser wertes Publikum blicken wir erwartungsvoll in moderne Zeiten, wohin uns unser zukünftiger Weg auch führen mag.